oeb perjen 2016 1oeb perjen 2016 2



Anrührende Geschichten und wunderschöne Advent- und Weihnachtsbücher werden ab 18. November entliehen!


Von den Schöpfern des „Grüffelo“ gibt’s neu bei uns: „ZOGG“ , der Drache.

oeb perjen 2016 3oeb perjen 2016 4

 

 

 

 

 

Auch „GREGG“ macht wieder von sich Reden….

VSfendels 1VSfendels 4Sogar die Volkschulkinder von Fendels mit ihrer Lehrerin Eva Wachter besuchten am 8. Juni unsere Bibliothek in Perjen. Die „Hexe Stase“ (Sage aus Landeck) hatte es den Kindern angetan! Voll begeistert schmökerten die Schüler in den Büchern und wanderten noch nach Zams zum „Lochputz„. Dieser sagenhafte Ausflug wird ihnen sicher in Erinnerung bleiben!VSfendels 2

VSPerjen 2VSPerjen 3Die 3. Kl. der VS Landeck-Perjen hörte die Sage aus dem Oberinntal „Der Graf mit dem steinernen Herzen“. Ein armer Bauer musste in kurzer Zeit den größten Baum*fällen, um der Strafe des Grafen zu entgehen…..die Axt durften die Kinder in die Hand nehmen und anschließend das altes Spiel, „versteinerte Hex“ im Klostergarten ausprobieren. Es war ein Spaß für alle!

*beim Baum wurde auf den Mammutbaum vor dem Stadtgemeindeamt hingewiesen.

Schellen Ursli 1Am 2. Mai besuchten uns die Erstklässler der VS Perjen mit VD Wille Thomas. Der „Schellen-Ursli“, ein altes Kinderbuch aus der Schweiz verbindet den Brauch des Gras- Ausläutens mit dem Perjener  Fasnachtsruf: „Schalla-Schalla!“. Begeistert verfolgten die Kinder die Geschichte und durften anschließend selbst „Schellen-Ursli“ im Klostergarten sein.Schellen Ursli 3Schellen Ursli 2



EKV Zachaeus 1Jesus beantwortete einst die Frage: „Wen soll ich denn alles lieben“ mit der Geschichte vom barmherzigen Samariter. Um das Geschehen für Erstkommunionkinder besser verständlich zu machen, wurde die Geschichte in der Bibliothek Landeck-Perjen dramatisiert. EKV Zachaeus 2In der Mitte des Sitzkreises war ein Tuch mit Kinderbibel, brennender Kerze, Tempelbild, Eselsmasken, Holzstock, Jerusalemprospekt, Weihrauchgefäß und Umhängetasche.
„Zu welcher Geschichte werden wohl die Utensilien Wanderstab, Umhängetasche, ….. passen?“ lautete die erste Frage. Die Kinder fanden schnell heraus, dass es hier um eine Bibelgeschichte ging. Die Eselsmasken ließen sie an den Palmsonntag denken, der Stock ans Wandern – und die Tasche ans Shoppen!EKV Zachaeus 3Aufmerksam verfolgten sie die Geschichte vom barmherzigen Samariter, die von der Bibliothekarin erzählt wurde.EKV Zachaeus 4Auffallend war, dass beim anschließenden Nachspielen der Geschichte, die meisten Kinder der sein wollten, der hilft. Der Begriff vom barmherzigen Samariter festigte sich erst später. Ebenfalls beliebt waren die Rollen der Esel. (Wer hätte das gedacht!?) Für alle Kinder waren Tücher, Umhänge und Kopfbedeckungen vorhanden. Das steigerte die Lust am Dramatisieren! Die Perjener Erstkommunionkinder spielten sodann begeistert diese aufregende Jesusgeschichte nach. Erwähnenswert sind die Räuber, die, obwohl mit Papprohren bewaffnet, ihr Schlagen nur andeuteten – und das ohne Anleitung! Obwohl die Rollen nochmals neu verteilt wurden, um die Geschichte zu wiederholen, war den Kindern die Zeit zu kurz. Abschließend stellten sich noch alle Akteure zur „Hl. Pforte der Barmherzigkeit“ in Landeck-Perjen.
Schade, dass heutzutage viele Eltern der Erstkommunionkinder dieses Fest als Pflichttermin erleben. Könnten sie nur die Augen ihrer Kinder sehen, wenn von Jesus erzählt wird! Selbst bei diesem unvollkommenen Stehgreifspiel war zu spüren, mit welchem ehrlichen Herzen die Kinder bei der Sache waren und sind.

Text und Fotos: Claudia Geiger,
Leiterin der ÖB Landeck-Perjen